Erbausschlagung

Da im deutschen Erbrecht der gesamte Nachlass direkt nach dem Tod des Erblassers automatisch auf die Erben übergeht, ohne dass diese die Erbschaft als angenommen erklären müssen, können die Erben die Erbschaft nur durch eine explizite Erklärung ausschlagen. Dieser Vorgang nennt sich Erbausschlagung. Sinnvoll ist die Erbausschlagung vor allem dann, wenn nur Schulden vererbt werden, oder z.B. Immobilien, deren Instandhaltungskosten den wahren Wert übersteigen.

Erbausschlagung

Die Erbausschlagung muss schriftlich erfolgen und von einem Notar beglaubigt werden. Danach muss sie dem Nachlassgericht vorgelegt werden. Die Erbausschlagung kann 6 Wochen lang vorgenommen werden. Beginn dieser Frist ist der Zeitpunkt, in dem der Erbe davon erfährt, dass er Erbe geworden ist.

Hier finden Sie mehr zum Thema Erbausschlagung.

zurück zum Wörterbuch