Erbersatzansprüche nichtehelicher Kinder

Bis zur Einführung des Gesetzes zur erbrechtlichen Gleichstellung nicht ehelicher Kinder (ErbGleichG) vom 16.12.1997 stand nicht ehelichen Kindern kein Erbanspruch zu, wenn der Erblasser von ehelichen Kindern oder einem überlebenden Ehegatten beerbte wurde.

An Stelle des Erbanspruchs trat ein Erbersatzanspruch in Geld gegen die ehelichen Abkömmlinge bzw. den überlebenden Ehegatten, § 1934a BGB a.F.

zurück zum Wörterbuch