Erbfähigkeit

Die Erbfähigkeit, also die Fähigkeit überhaupt Erbe sein zu können, bestimmt sich nach § 1923 BGB. Erbe kann daher nur werden, wer zur Zeit des Erbfalls noch lebt (für Verschollene gilt das VerschG) oder wer bereits gezeugt war, sofern das Kind nach dem Erbfall auch lebend geboren wird. Ebenso können rechtsfähige juristische Personen des öffentlichen oder privaten Rechts erbfähig sein.

zurück zum Wörterbuch