Erbschaft

Als Erbschaft bezeichnet man das Vermögen eines Verstorbenen, der auch Erblasser genannt wird. Die Erbschaft beeinhaltet das gesamte Vermögen, also das Aktiv- und Passivvermögen des Erblassers. Ebenso wie Eigentum oder Rechtspositionen (Anwartschaften, Unternehmensbeteiligungen usw.) werden auch Schulden und andere Verbindlichkeiten (Bindung an Verträge) dazugezählt. Auch der blosse Besitz zählt zur Erbschaft. In der Regel sind nur die geldwerten Rechte vererbbar. Unvererblich ist daher z.B. das Persönlichkeitsrecht, aber nur, soweit es um die ideellen Werte, und nicht um die Vermögenswerte, des Persönlichkeitsrechts geht. Die Erbschaft wird auch vom Gesetzgeber als Nachlass bezeichnet.

zurück zum Wörterbuch