Erbstatut

Unter Erbstatut ist das nationale Erbrecht zu verstehen, welches auf einen bestimmten internationalen Erbfall anzuwenden ist.

In Deutschland finden wie in den meisten EU-Staaten die Vorschriften der EU-Erbrechtsverordnung (Verordnung (EU) Nr. 650/2012) Anwendung, Art. 25 EGBGB.

Diese Verordnung schreibt vor, dass das Erbrecht des Staates, in dem der Erblasser seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, anzuwenden ist, Art. 21 Abs. 1 EU-Erbrechtsverordnung.

Nur wenn sich aus den Umständen des Einzelfalls ergibt, dass der Erblasser zum Zeitpunkt seines Todes eine engere Verbindung zu einem anderen Staat hatte, findet das Erbrecht dieses Staates Anwendung, Art. 21 Abs. 2 EU-Erbrechtsverordnung.

Durch eine letztwillige Verfügung kann ein Erblasser, der über mehrere Staatsangehörigkeiten verfügt, selbst bestimmen, welches Erbstatut auf seinen Erbfall anzuwenden ist, Art. 22 Abs. 1 EU-Erbrechtsverordnung.

zurück zum Wörterbuch