Fachanwalt Erbrecht

Der Titel Fachanwalt für Erbrecht kann von Rechtsanwälten als Spezialisierung geführt werden, in dem ein Fachanwalts-Lehrgang erfolgreich absolviert wurde. Die Spezialisierung wurde im Jahr 2005 von der Bundesrechtsanwaltskammer (BRAK) erstmalig festgelegt.

Gemäß § 14 f der Fachanwaltsordnung (FAO) sind zum Erwerb des Titels Fachanwalt für Erbrecht, neben einer bestimmten Anzahl von Fällen aus dem Erbrecht, Kenntnisse in folgenden Rechtsgebieten nachweisbar zu erbringen:

1. materielles Erbrecht unter Einschluss erbrechtlicher Bezüge zum Schuld-, Familien-, Gesellschafts-, Stiftungs- und Sozialrecht,
2. Internationales Privatrecht im Erbrecht,
3. vorweggenommene Erbfolge, Vertrags- und Testamentsgestaltung,
4. Testamentsvollstreckung, Nachlassverwaltung, Nachlassinsolvenz und Nachlasspflegschaft,
5. steuerrechtliche Bezüge zum Erbrecht,
6. Besonderheiten der Verfahrens- und Prozessführung.

Im Jahr 2014 waren 1548 Fachanwälte für Erbrecht in Deutschland zugelassen.

Tipp: Testament von Fachanwalt für Erbrecht erstellen lassen

zurück zum Wörterbuch

Fachanwalt Erbrecht