Fragen zur Auflage (FAQ)

Was ist eine Auflage?

Eine Auflage ist ein Gestaltungsmittel, durch das der Erblasser im Testament oder Erbvertrag das Erbe beispielsweise von einer bestimmten Bedingung, meist die Verpflichtung zu einer Handlung, abhängig machen kann.

* * *

Für wen können Auflagen gemacht werden?

Auflagen können sowohl für Erbschaften, wie auch für Vermächtnisse gemacht werden. Sobald der Erblasser eine Auflage in das Testament oder den Erbvertrag aufgenommen hat, sind die Beschwerten (also die Erben oder Vermächtnisnehmer) an diese rechtlich gebunden. Sie müssen dann die Verpflichtungen befolgen.

Beispiel: Der Erblasser möchte einen guten Freund testamentarisch als Erben einsetzen. Die Voraussetzung dafür soll aber sein, dass dieser Freund sich nach dem Tod des Erblassers um sein geliebtes Haustier kümmern soll, ohne dieses in ein Heim abzugeben. Der Freund wird in diesem Fall Erbe, ist aber aufgrund der Auflage auch dazu verpflichtet, sich um das Haustier des Erblassers zu kümmern.

* * *

Zu welchen Leistungen können Auflagen verpflichten?

Grundsätzlich besteht Testierfreiheit, was dazu führt, dass der Erbe / Vermächtnisnehmer durch die Auflage zu jeglichen Leistungen verpflichtet werden kann. Davon gibt es aber einige Ausnahmen:

Der Erbe / Vermächtnisnehmer kann nicht zu einer Leistung verpflichtet werden, die ihm tatsächlich unmöglich ist. In diesem Fall ist die Auflage unwirksam.

Dasselbe gilt auch für Leistungen, die eine rechtlich unzulässige Handlung erfordern. Wenn der Erbe / Vermächtnisnehmer eine Handlung erfüllen soll, durch die er gegen das Gesetz verstößt, ist die Auflage auch unwirksam.

zurück zur FAQ Erbrecht