gesetzliche Erben dritter Ordnung

Die Verwandten des Erblassers werden im deutschen Erbrecht je nach Nähe ihres Verwandtschaftsverhältnisses in verschiedene Ordnungen eingeteilt. Sind Erben einer höheren Ordnung vorhanden, haben die Erben einer niedrigeren Ordnung (hier also vierter oder fünfter Ordnung) keine Erbansprüche, § 1930 BGB.

Die gesetzlichen Erben dritter Ordnung sind in § 1926 Abs. 1 BGB definiert. Der dritten Ordnung unterfallen die Großeltern des Erblassers und deren Abkömmlinge, also Onkel, Tante, Cousin, Cousine usw.

Leben die Großeltern zum Zeitpunkt des Erbfalls noch, so erben sie allein und zu gleichen Teilen, § 1926 Abs. 2 BGB. Ist ein Ehegatte des Großelternpaares verstorben, treten dessen Abkömmlinge an seine Stelle, § 1926 Abs. 3 BGB.

Lebt bei Eintritt des Erbfalls ein Großelternpaar nicht mehr und sind von ihnen auch keine Abkömmlinge vorhanden, erben die anderen Großeltern oder ihre Abkömmlinge, § 1926 Abs. 4 BGB.

zurück zum Wörterbuch