Gradualsystem

Das Gradualsystem bezeichnet im deutschen Erbrecht die Rangfolge der gesetzlichen Erben (also die Reihenfolge, die eingehalten werden muss, bei Nichtvorliegen eines Testaments oder Erbvertrages).

Das Gradualsystem bedeutet, dass die Kinder des Erblassers (Erben 1. Ordnung, § 1924 BGB) den Eltern des Erblassers (Erben 2. Ordnung, § 1925 BGB) vorgehen und diese vom Erbe ausschliessen (gemäß § 1930 BGB). Soweit ein Kind des Erblassers bereits verstorben ist, aber selber Kinder hatte (also die Enkel des Erblassers) gehen diese, wie auch alle weiteren Abkömmlinge des Erblassers, seinen Eltern ebenfalls vor.

zurück zum Wörterbuch