Nachlassgericht

Das Nachlassgericht ist das für den Erbfall zuständige Gericht. Es bestimmt sich nach dem letzten Wohnsitz des Verstorbenen. Als Instanz ist immer das Amtsgericht zuständig, egal welche Höhe das Vermögen des Verstorbenen hatte.

Die wichtigste Aufgabe des Nachlassgerichts ist die Erteilung des Erbscheins (§§ 2353 ff. BGB). Ausserdem befasst sich das Nachlassgericht mit der Verwahrung und Eröffnung von Testamenten und Erbverträgen. Weitere Aufgaben sind die Entgegennahme von Erbausschlagungserklärungen und die Bestellung eines Nachlasspflegers.

zurück zum Wörterbuch