Teilungsanordnung

Durch eine Teilungsanordnung kann der Erblasser bestimmen, wie die Erben den Nachlass unter sich aufzuteilen haben, § 2048 BGB. Häufiger Zweck der Teilungsanordnung ist die Vermeidung von Streitigkeiten unter Miterben.

Die Teilungsanordnung ändert nichts am Umfang des Erbteils. Erhält ein Erbe durch die Anordnung mehr, als ihm nach der Erbquote zusteht, hat er diesen Mehrwert den Miterben gegenüber auszugleichen.

Der Erblasser kann anordnen, dass die Auseinandersetzung nach billigem Ermessen eines Dritten erfolgen soll. Ist die vom Dritten getroffene Aufteilung des Nachlasses offensichtlich unbillig, sind die Erben daran nicht gebunden. Die Bestimmung erfolgt in diesem Fall durch das Gericht.

zurück zum Wörterbuch