Universalsukzession

Als Universalsukzession wird die Gesamtrechtsnachfolge bezeichnet. Damit ist gemeint, dass ein Recht auf etwas nicht auf eine einzelne rechtliche Position beschränkt ist, sondern den Eintritt des Gesamtrechtsnachfolgers in die gesamte Rechtsposition des Rechtsvorgängers betrifft. Der Rechtsnachfolger tritt daher beim Eintreten der Universalsukzession in alle Rechte und Pflichten seines Vorgängers ein.

Im Erbrecht ist die Universalsukzession / Gesamtrechtsnachfolge in § 1922 Abs. 1 BGB geregelt. Dort heisst es: „Mit dem Tode einer Person (Erbfall) geht deren Vermögen (Erbschaft) als Ganzes auf eine oder mehrere andere Personen (Erben) über.“

Einfach formuliert, erbt ein Erbe nicht dutzende Rechte an dutzenden Dingen (Geld, Schmuck o.ä.), sondern er erhält durch Eintritt des Erbfalls ein Recht am gesamten Erbe, mit allen Rechten und Pflichten.

zurück zum Wörterbuch